Fritz1974Hommage91x91cmAcrylaufLeinen
press to zoom
Fritz1974Hommage2_91x91cmAcrylaufLeinen
press to zoom
Fritz1974Hommage3_91x91cmAcrylaufLeinen
press to zoom
Fritz1975Erinnerung96x96cmAcrylaufLeinen
press to zoom
Fritz1974OhneTitel160x160cmAcrylundOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1989TriptychonSerie2je100x40cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1980Adagio74x74cmAcrylaufLeinen
press to zoom
Fritz1989Andante74x74cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1992Allegro74x74cmOelaufLeinen
press to zoom
1/1

„Reihungen repräsentieren Beziehungen, sie sind Anzeichen für Ursache und Wirkung. Fritz sieht in diesem Prinzip Anmutungsqualitäten, indem er sagt: ‚Bei der Reihung entsteht Takt, durch das gleichmäßige Wiederholen einer Form oder Farbe. Der möglicherweise unregelmäßige Wechsel der Farben der aneinander-gereihten Bildtafeln verursacht Rhythmus und dieser kann zu einem Klang oder auch zu einer Melodie führen …‘.“      

(Klaus Staudt)                                                         

Fritz1989AllegroA50x50cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1991OhneTitel100x100cmAcrylaufLeinen
press to zoom
Fritz1989Allegro5_53x53cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1985Serie3-3+4_100x43cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1992OhneTitel80x80cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1985Serie3-1+2_100x43cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1989Diptychon-Prototyp3_100x43cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1986OhneTitel96x43cmOelaufLeinen
press to zoom
Fritz1985Diptychon_serie2_rechts_links100x43cmOelaufLeinen
press to zoom
1/1

„Meine Wurzeln als Künstler kann ich bis zu hundert Jahren zurück zur „Moderne” verfolgen. Daher könnte ich mich als einen „Konservativen” bezeichnen. Für mich hat die „Moderne” immer noch Einfluss auf mein Leben. Ich umgebe mich nicht nur mit konstruktiven Bildern und Plastiken, sondern bin auch ein „Design-Freak”: ich sitze gern in einem „Wassily”, einem „Mies” oder auf Stühlen von Thonet und Eames. Viele meiner Möbel und Geräte sind von Dieter Rams entworfen, ich gebrauche weißes Geschirr und Besteck von Wagenfeld. In solch einem Umfeld fühle ich mich wohl. Es kann verhindern, dass ich mich in Träume verliere und der Realität ausweiche.”     (Kunibert Fritz)